Milchkefir /1

 

Nach den bereits dokumentierten Versuchen mit verschiedenen Arten der Fermentierung, stelle ich fest, dass mich, Bakterienkulturen, die man scheinbar sehen und anfassen kann mehr reizen. Sie sind greifbarer, erfahrbarer, auch wenn das was man sieht natürlich nicht wirklich die einzelnen Bakterien sind, sind es doch Organismen, denen man beim Arbeiten und wachsen zuschauen kann. Beispiele hierfür wären die Essigmutter, der Kombucha Teepilz oder auch verschiedene Sorten Kefir. Mit diesen möchte ich mich zu einem späteren Zeitpunkt beschäftigen.

Zunächst habe ich mich dafür entschieden Milchkefir herzustellen. Die Kefirknollen habe ich über einen Online Handel bestellt, sie erinnern optisch an Blumenkohlröschen und riechen mild nach frischer Hefe. Ihre Konsistenz ist gummiartig und nachgiebig. Es handelt sich um eine Mischkultur aus Milchsäurebakterien und Hefen, welche miteinander leben und Milch zu Kefir umwandeln/fermentieren.


GET IN TOUCH!

info@lauragoers.de

The contents of this pages have been created with the utmost care. However, we cannot guarantee the contents' accuracy, completeness or topicality. According to statutory provisions, I am furthermore responsible for my own content on these web pages. In this context, please note that I am accordingly not obliged to monitor merely the transmitted or saved information of third parties, or investigate circumstances pointing to illegal activity.

Copyright by Laura Görs:

All rights reserved. No part of this publication may be reproduced, distributed, or transmitted in any form or by any means, including photocopying, recording, or other electronic or mechanical methods, without the prior written permission of the publisher, except in the case of brief quotations embodied in critical reviews and certain other noncommercial uses permitted by copyright law. For permission requests, write to the publisher